26.08.2013 Etappe 4: "Diese Straße muss man erst einmal finden"

Schotterweg
Schotterweg

Wetter: bewölkt, aber trocken, Strecke: 178 km, Höhenmeter: 1080 Steigung Max: 20%

 

Nach dem gestrigen Regentag versprach der Himmel heute morgen weitere Schauer und Regengüsse. Deshalb streiften wir nach dem Frühstück die Regenkleidung über. Gegen 9:00 Uhr starteten wir von unseren urigem Quartier, einem Jugendgästehaus bei Aalen. Es ging zunächst in Richtung Aalen Zentrum, wir peilten die Stadt Heidenheim an,  kamen aber nicht aus Aalen heraus. Unser Navi konnte sich nicht von Aalen lösen. Erst nach einer knappen Stunde konnten Hubert und ich uns gegen Udos Navi durchsetzen, die richtige Straße einzuschlagen. Danach rollte es endlich - unsere Laune war gut - es hatte immer noch nicht angefangen zu regnen. So erreichten wir Heidenheim, durchquerten Günzburg und Krumbach. In dem kleinen Dorf Winzer trafen wir uns mit Maren, die einen tollen Rastplatz gefunden hatte und eine Brotzeit vorbereitet hatte.  Am Dorfbrunnen füllten wir unsere Trinkflaschen mit frichem Trinkwasser. Jetzt hieß es, die letzten 60 km in Richtung Schwabbruck durch die schöne Landschaft im Ost-Allgäu zu absolvieren. "Ralf, jetzt rechts, die kleine Straße rein!", rief Udo. Hubert und ich gehorchten auf's Wort, rechts rein in die wunderschöne romantisch sich schlengelnde Strasse rein. "So eine Straße muss man erst einmal finden, Hauptstrasse kann jeder!", jubelte Udo, und streichelte sein Navi. Keine 2 km weiter warnte uns ein Straßenschild mit dem ungewöhnlichen Hinweis "Ende der Teerdecke". Hubert und ich schauten uns zunächst verblüfft und dann Udo mit stafendem Blick an. Udo schaute verlegen nach unten - auf die Schotterstrasse.

Auch diesen Streckenabschnitt passierten wir unbeschadet.

Unser heutiges Quartier liegt in Schwabbruck , dort wurden wir von Ingrid und Jürgen Philippi herzlich empfangen. Ingrid ist die Cousine von Udo und hatte sich zusammen mit ihrem Mann Jürgen im Vorfeld unserer Reise bereit erklärt unsere Tour zu unterstützen. Ingrid tischte uns ein exquisites Abendessen  auf, das keine Wünsche offen ließ. Ein Nachtisch mit Eis und Früchten rundete das Menü ab. Vielen Dank dafür. Jürgen ist - wie wir - ein Radsportfan, sogar ein äußerst aktiver. Gerade gestern hat er an dem Ötztaler Radmarathon  teilgenommen. Zusammen in der Gruppe mit Jan Ullrich fuhr er eines der schwersten Radklassiker über 238 km und 5500 Höhenmeter. Bei den Schilderungen des mehrfachen Altersklassensiegers dieses Rennens erblassten wir drei ein wenig ob dieser enormen Leistungen. Chapeau. Morgen wird uns Jürgen bei unserer ersten Alpenetappe begleiten... Klasse!

 

Abfahrt aus Aalen
Abfahrt aus Aalen
Herr, Danke für das ausgezeichnete Menü
Herr, Danke für das ausgezeichnete Menü

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hartmut Eppe (Montag, 26 August 2013 23:13)

    Hallo Udo, Ralf, Hubert und Maren,

    wieder mal tolle Berichte und Bilder, wünsche weiterhin alles Gute auch für die restlichen Etappen.

    Ich hoffe auch das Wetter spielt mit.

    Viele Grüße aus Hesselteich.

    Hartmut

  • #2

    Andreas (Dienstag, 27 August 2013 09:30)

    Hey Jungs,
    liebe Grüße aus Bielefeld auch von SUBFRMAE (Daniel, Carste, Stephan und Andreas)
    ITALIENISCHE KÜCHE:::::: YAMMMMY

    Weiter viel Glück und passt auf euch auf. GODSPEED

Rad-Marathon für einen guten Zweck

 

Start: 10.06.2017

Wo: Stodieks Hof, Halle/Westf., Stodieks Hof 2a

Ziel: Nordkap am 02.07.2017

Wofür: Projekt "Tour für Teilhabe" vom wertkreis Gütersloh 

Spendenkonto:

wertkreis Gütersloh gGmbH

 "Tour für Teilhabe"

 IBAN:

DE21 4785 3520 0000 0566 63

 BIC: WELADED1WDB
 Kreissparkasse Wiedenbrück

(Spendenbescheinigung wird auf Wunsch ausgestellt)

Trainingsvorbereitungen
Der Countdown läuft.docx
Microsoft Word Dokument 717.2 KB